Willingen in Alten Ansichten:

Willingen hat sich im vergangenen Jahrhundert kontinuierlich verändert und ist von einem kleinen Bauerndorf zu einer touristischen Institution in Deutschland gereift. Entwicklung und Infrastruktur eines Ortes werden schnell als gegeben eingestuft, so dass vielen, besonders jüngeren Mitmenschen, der Wandel der Zeit gar nicht richtig bewusst ist beziehungsweise sein kann. Der Heimat- und Geschichtsverein Willingen e. V. hat die Restbestände des Bilderbandes über Willingen in alten Ansichten in der 2. Auflage bei der europäischen Bibliothek aufgekauft, der den Wandel Willingens in schönen und eindruckvollen Schnappschüssen darstellt und einen mehr als interessanten Einblick in die Historie vermittelt. Der Schnappschuss ist Mitte der 20er Jahre aufgenommen worden. Am linken Bildrand ist das Haus des damaligen Leinenhändlers Heinrich Stede zu sehen. Heute befindet sich dort das Hotel Zur Alten Post. Vor dem damals noch sehr jungen Viadukt ist das Haus von Kesper-Hermens zu sehen. In diesem befand sich zur Zeit der Aufnahme ein kleines Kolonialwarengeschäft.
Wer mehr Eindrcke bekommen mchte, kann sich auf die nchsten Ausgaben von UPLAND-TIPS freuen oder das Buch bei Dirk Bringhausen vom Heimat- und Geschichtsverein unter 0170 / 900 4217 fr nur zehn Euro bestellen. Bei einem Gewinnspiel verlosen wir drei Bnde. Einfach bis zum 15. August 2008 eine Mail an gewinnspiel@upland-tips.de mit dem Kennwort Alte Ansichten senden. Unter allen Teilnehmern verlosen wir die drei Bnde. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glck!