GoSpecial ein voller Erfolg - Gottesdienst darf auch unterhaltsam sein

Einen Gottesdienst der anderen Art hat das GoSpecial-Team Mitte November in der Schwalefelder Kirche durchgeführt und war von der Resonanz überwältigt. Über 200 Besucher aus dem ganzen Upland und darüber hinaus kamen und waren begeistert. Obwohl der Gottesdienst etwa zweieinhalb Stunden andauerte, war er sehr kurzweilig. Das lag an den vielfältigen Inhalten, die gleichermaßen unterhielten und doch nachdenklich stimmten. Die vielen positiven Fragebögen der GoSpecial-Besucher stimmen das gesamte Team positiv, dass es auch in Zukunft weitere etwas andere Gottesdienste geben wird. Spontan haben sich sogar Interessenten bereit erklärt, aktiv mitzumachen. Pfarrer Ulf Weber trug ganz bewusst keinen Talar, um nicht gegenüber den anderen Mitarbeitern hervorzustechen. Martin Luther betonte das „Priestertum aller Gläubigen“. „Alle Mitarbeiter tragen die gleiche Verantwortung“, so Pfarrer Weber, „und ich möchte bei diesem Gottesdienst auch nur ein Mitglied des Teams sein.
Skilanglauf-Bundestrainer Jochen Behle hat das Thema („Mein Haus, mein Auto, mein Sport = mein Gott“) sehr bereichert, denn seine interessanten Gedanken stimmten nachdenklich. „Sport ist fantastisch, aber es ist nicht das Leben“, so der berühmteste Upländer. Der GoSpecial hat als moderne Form des Gottesdienstes Akzente gesetzt. Rock-Musik von K2, ein Gospelchor, das thematische Stück des Theaterteams mit Andrea Donath-Hellwig, Nicole Guller, Timo Bärenfänger und Christopher Leeser sowie ein aktuelles Thema, das den Menschen auf den Nägeln brennt, all das gehörte dazu. Weitere andere Gottesdienstformen sind die Familienkirche und die Abend-Stern-Gottesdienste, die ebenfalls sehr viel Zuspruch finden. Sie ergänzen die klassischen Gottesdienste sehr gut.

GoSpecial hat es gezeigt: Die Zeit ist reif für solch neue Wege in der Kirche. Und die Gemeinde bestätigt das: „Wir sind auf einem guten Weg – mit Gott!“ Thomas Fischer von K2 brachte es auf den Punkt. Er verabschiedete sich von den Teilnehmern nach einer tollen gemeinsamen Zeit euphorisch: „Das nenne ich Gottesdienst feiern!“ Und das macht Lust auf mehr Go Special in Schwalefeld. Wir sind gern wieder dabei.