2. Willinger Panoramalauf am 17. Juni 2007

panoramalauf
Das Upland freut sich auf erfolgreiche Nationalmannschaft
Schon bei der Premiere im letzten Jahr mit über 700 Startern war die deutsche Skilanglaufnationalmannschaft mit den Erfolgen bei den Olympischen Spielen in Turin hoch dekoriert am Start. Auch in diesem Jahr wird es so sein, denn die Stars waren bei der nordischen Ski WM im japanischen Sapporo nicht minder erfolgreich. Allen voran Weltmeister Axel Teichmann mit seinem Sieg beim 30 km Jagdrennen. Weltcup-Gesamtsieger Tobi Angerer – der diesen Titel verteidigen konnte –  vervollständigte mit seinem zweiten Platz den großartigen Triumph beim Doppelsieg.

Nach der Freude dann aber das Leid bei Axel Teichmann, bei dem kurz nach der WM ein doppelter Bandscheibenvorfall diagnostiziert wurde. Nach ersten Informationen soll er aber bei einem normalen Heilungsprozess schon im Mai in die Vorbereitung einsteigen können. Somit wäre er auch beim Trainingslager des gesamten Teams in Willingen mit von der Partie. Dies wäre für ihn eine Premiere, da er verletzungsbedingt im letzten Jahr nicht teilnehmen konnte.
Mit einem furiosen Auftritt hat Evi Sachenbacher-Stehle der deutschen Staffel noch Staffel-Silber bei der WM in Sapporo erkämpft. Nach einem spannenden Rennen konnte sie die norwegische Konkurrenz noch abfangen und gewann nach dem Teamsprint mit Claudia Künzel-Nystad – Gewinnerin des letztjährigen Panoramalaufs über 21 km –  ihre zweite Silbermedaille.
Als Vierter passierte Angerer beim „50er“ die Ziellinie. Dort sorgte aber DSV-Starter Jens Filbrich mit dem Gewinn der Bronzemedaille für die große Überraschung. Damit präsentierten sich die Panoramalauf-Starter in bester Verfassung und sorgten mit sechs WM Medaillen für eine erfolgreiche Bilanz.
Das Team um Bundestrainer Jochen Behle wird erneut ein einwöchiges Trainingslager mit dem gesamten Kader in Willingen absolvieren, an dessen Höhepunkt die Teilnahme am Panoramalauf am 17. Juni steht. Dort können dann einige der Weltklassesportler ihre Titel verteidigen , wie zum Beispiel Claudia Künzel, die im letzten Jaht über 21 km die Schnellste war.
Neben den vier Laufdistanzen kommen auch die Walker, Wanderer und die Freunde des Nordic Walking auf ihre Kosten, die ihrerseits Strecken von 10, 21, 33 und 42 km bewältigen können. Bambini, Schüler und Jugendläufe (über Distanzen von 500 m bis 10 km)  runden das sportive Programm rund um den Willinger Panoramalauf am 17. Juni ab. Massagezelt - um die Beinmuskulatur der Läufer und Läuferinnen nach dem Lauf professionell zu behandeln, eine Sportmesse sowie ein betreutes Kinderprogramm am Festivalgelände am Haus des Gastes sind wieder feste Bestandteile des Panoramalaufes.
Die Strecken werden trotz der Schäden, die der Orkan „Kyrill“ angerichtet hat, bestens präpariert sein. Andere Läufe im westfälischen Nachbarland mussten aufgrund der großen Schäden abgesagt werden. Nicht so der Panoramalauf. Anmeldungen sind unter www.willinger-panoramalauf.de
möglich. Dort gibt es auch alle Infos zu den Laufstrecken, Startzeiten, Ausschreibung und mehr.