Baugenehmigung für Kabinenbahn am Ettelsberg liegt vor

seilbahn

Regierungspräsident Lutz Klein hat vor einigen Wochen den Planfeststellungsbeschluss persönlich überbracht und nicht nur bei Seilbahn Geschäftsführer Jörg Wilke für große Freude nach dem aufwendigen Genehmigungsverfahren gesorgt. Anfang Mai soll der Spatenstich für den Neubau der Ettelsberg-Seilbahn erfolgen. Das österreichische Unternehmen Doppelmayr ist mit dem Auftrag betraut worden und verfügt als weltweit renommierter Anbieter über das nötige Know How. Die Sesselbahn wird bis zur ersten Fahrt der modernsten Kabinenbahn nördlich der Alpen, die für den 1. Dezember geplant ist, in Betrieb bleiben, da die neue Trasse parallel der alten Verläuft bzw. diese nur an einer Stelle kreuzt. Lediglich ab Mitte November, während der sonst üblichen Revisionszeiten, bleibt die Bahn geschlossen.


47 geschlossene Kabinen mit Platz fr jeweils acht Personen stehen zur Verfgung. Die Fahrtzeit verkrzt sich deutlich von circa 15 auf nur noch 4 Minuten. Die Befrderungskapazitt steigt damit auf 2400 Personen pro Stunde.
Ein wesentlicher Aspekt fr den Neubau war auch das Thema Sicherheit der Bahn, die behindertengerecht konzipiert wurde. In den Kabinenbahnen knnen auch Kinderwagen, Mountainbikes oder die Skiausrstung problemlos untergebracht werden.
Die Kosten fr das Groprojekt belaufen sich auf sechs Millionen Euro, die ohne staatliche Zuschsse von der Seilbahn Gesellschaft aufgebracht werden. Daneben wird noch eine weitere Million in die knstliche Beschneiung investiert, deren Verwirklichung sich immer deutlicher abzeichnet und wohl im kommenden Winter fr Skivergngen an allen Hngen sorgen wird.
Neben der ehemaligen Talstation, die als Funktionsgebude erhalten beliebt, entsteht eine neue Station mit Kassenbereich, Technik und Garage fr die Bahnen. Auerdem wird dort ein Ski- und Mountainbikeverleih eingerichtet. Die Flugschule Ettelsberg wird ebenfalls im Gebude vertreten sein.
Die Zeichnung vom Architekturbro Kleine und Potthoff, Korbach zeigt die Ansicht vom Parkplatz unterhalb der Station.