30 Jahre im aktiven Taxidienst: Für Gustav Wechsel ist der Beruf Berufung

gw
Am 1. August hat Taxifahrer Gustav Wechsel sein 30-jähriges Berufsjubiläum gefeiert. In den drei Jahrzehnten hat er eine Menge erlebt, der Job hat ihm viel Freude bereitet.
Angefangen hat alles im Jahr 1977. Der gelernte Kfz-Mechaniker aus Heringhausen am Diemelsee trat damals seine erste Stelle als Taxifahrer beim Taxiunternehmer Wolfgang Koch an. Die Zentrale des Unternehmens war damals in der Schwalefelder Straße, sein erster Dienstwagen war ein Mercedes 200 D. Ich habe damals einen Personenbeförderungsschein gemacht, eine Ortskundigkeitsprüfung, wie sie die Kollegen heute benötigen gab es damals noch nicht, erzählt Gustav Wechsel.
1980 hat dann Klaus Beck das Unternehmen bernommen. Neuer Sitz war das Haus Steffen, heute Pension Volkenrath, ebenfalls in der Schwalefelder Strae. Schon seit Beginn der achtziger Jahre hat Gustav Wechsel das Unternehmen im Namen von Klaus Beck gefhrt. Im Januar 1983 wechselte der Standort von Taxi Beck an den Willinger Bahnhof, wo es seinen Sitz noch heute hat. Das war damals natrlich ein idealer Platz fr uns, erinnert sich Gustav Wechsel. Schlielich hat er in den vergangenen 30 Jahren die Entwicklung Willingens miterlebt. Immer mehr Gste kamen an den Wochenenden mit dem Zug. Die konnten somit natrlich direkt in die wartenden Taxen einsteigen und zu ihren Zielen gefahren werden. Damals standen zwei Kleinbusse und drei PKW fr die Personenbefrderung zur Verfgung.
1996 wurde das Taxunternehmen umfirmiert und trgt seitdem den Namen Taxi Wechsel. Ein Name, der seither fr Zuverlssigkeit, Qualitt und Sicherheit steht. Gemeinsam mit seiner viel zu frh verstorbenen Lebensgefhrtin Marlies Pfeifer hat er das Unternehmen gefhrt.
In den achtziger Jahren war Taxi Wechsel der einzige Service vor Ort, der einen 24-Stunden-Service angeboten hat. Erst in den neunziger Jahren kamen ortsfremde Unternehmen hinzu, die allerdings nur an den Wochenenden gefahren sind, denn da gab es durch die Clubgste viel zu verdienen. Oft hat er sich ber seine Mitbewerber gergert, die aufgrund von berteuerten Fahrpreisen, schlechtem Service und wenig kollegialem Verhalten dem Ansehen der Branche sehr geschadet haben. Mit den ansssigen Unternehmern hingehen verbindet ihn ein freundschaftliches Verhltnis. Dieses pflegt er auch mit seinen Stammkunden, die er noch persnlich besucht.
Wichtig ist ihm in diesem Zusammenhang, dass Taxi Wechsel immer nach Uhr fhrt und sich als zuverlssiger und seriser Partner prsentieren mchte.
1996 zhlten schon drei Busse und fnf PKW zur Flotte von Taxi Wechsel, die neben dem tglichen Betrieb auch Krankenfahrten- und AST-Sammeltaxifahrten abwickelten. Zu seinen festen Mitarbeitern zhlte schon damals Edgar Zimmek, der vor vier Jahren den Betrieb mit seiner Frau Ulrike bernommen hat und das Unternehmen seitdem ganz im Sinne von Gustav Wechsel weiterfhrt. Wir haben uns damals den Namen Taxi Wechsel aus wettbewerbsrechtlichen Grnden schtzen lassen, erklrt er, warum das Unternehmen auch heute noch den gleichen Namen trgt. Ich habe das Untenehmen quasi 25 Jahre mit meiner Partnerin gefhrt. Da wurde es Zeit ein wenig krzer zu treten und mehr Freizeit zu genieen, begrndet er den Schritt. Der Katzenliebhaber wandert gern, ist frher oft am Diemelsee geschwommen und mchte nun mehr Zeit an seinem liebsten Urlaubsziel, dem Wolfgangsee in sterreich verbringen.
Als Angestellter ist er aber weiterhin mit an Board, denn er fhrt einfach sehr gern Taxi. Dabei hat er natrlich eine Menge interessanter Geschichte erlebt. So fhrte ihn zum Beispiel seine weiteste Fahrt in die italienische Hauptstadt, Rom. Unvergesslich ist ihm auch die Geschichte, als ihn eine nackte Frau auf der Strae anhielt. Ihr war ein Malheur passiert und wurde dann von Gustav Wechsel, natrlich vorher in eine Decke gehllt, ins heimische Ruhrgebiet chauffiert.
Wie viele Kilometer er in dieser langen Zeit gefahren ist kann er nicht sagen, es wird ihn aber wohl mehrmals um den Erdball gefhrt haben. Mit seiner offenen und sympathischen Art hat er viele Freunde gewonnen und aufgrund seiner vorausschauenden Fahrweise ist ihm zum Glck noch nie ein Unfall passiert. Sein bekanntester Fahrgast war Michael Schanze, der einmal fr einen Auftritt im Upland zu Gast war.
Auf die Frage, was er sich fr die Zukunft wnsche, antwortet er Ganz spontan: Dass ich weiterhin gesund bleibe, Zufriedenheit und Gottes Segen und dass ich noch viele, viele Jahre fahren kann. Taxifahren ist eben sein Leben.
Ich mchte allen Kunden, all meinen Mitarbeitern fr die vielen Jahre der treuen und fruchtbaren Zusammenarbeit ganz herzlich danken. Ein schnes Schlusswort. Bleibt uns nur noch brig, zum Jubilum die besten Wnsche zu bermitteln sowie alles Gute fr die Zukunft zu wnschen und Danke zu sagen fr 21-jhrige Treue. Denn Taxi Wechsel ist seit der ersten Ausgabe von UPLAND-TIPS bis zur heutigen Nummer 253 treuer Anzeigenkunde.